_Sehbeschwerden  

Zwei Augen - ein Team ... oder etwa nicht?

Nur wenn die Augen mühelos zusammen arbeiten kann das Sehen in hoher Qualität und über lange Zeit funktionieren.

Obwohl der Seheindruck mit der neuen Brille eigentlich scharf ist, sind doch nicht alle Sehbeschwerden verschwunden?

Doppelbilder, Naheinstellungs-Störungen, Asthenopie (Augenbrennen, Kopfweh, Augenrötung, Lichtempfindlichkeit) sind häufig Anzeichen einer Winkelfehlsichtigkeit, einer Augenkoordinationsstörung. Legasthenie und Lernprobleme können bei Kindern die Folge sein.
Auch nach Unfällen, Erkrankungen, Schlaganfall und manchmal einfach durch das Älterwerden können sich Doppelbilder und andere Beschwerden einstellen.
Mithilfe der Mess- und Korrektionsmethodik nach Hans-Joachim Haase (MKH), auch Polatest-Methode genannt, können wir solche Defizite erkennen und mit Hilfe von Prismenbrillen das Sehen entlasten und die Augenkoordination wiederherstellen.
Mangelnde visuelle Leistungen können zusätzlich mit den Methoden des Visualtraining (VT) trainiert und verbessert werden.
Unsere Überzeugung ist dabei, dass immer zuerst eine vollständige Untersuchung und ggf. Korrektur nach der MKH erfolgen sollte. Diese wird in regelmäßigen Abständen überprüft. Bei Notwendigkeit kann dann mit dem VT begonnen werden.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie mit Ihrer Sehleistung nicht zufrieden sind, oder an folgenden Sehbeschwerden leiden:

  • Augenbrennen
  • Augenrötung
  • Zeitweiliges Doppeltsehen
  • Unscharfes Sehen
  • Umstellungsprobleme von der Nähe zur Ferne (oder umgekehrt)
  • Kopfschmerzen (besonders gegen Abend oder nach dem Lesen)
  • Verrutschen in den Zeilen
  • Rasche Ermüdung bei Naharbeit
  • Lichtempfindlichkeit
  • Zukneifen eines Augen, um gut zu sehen
  • Schlechtes räumliches Sehen
Messbrille für Mess- und Korrektionsmethodik nach Haase Polatest, Polatest-Methode Visualtraining, Trainingsgeräte